Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Juli 2016

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke.
 

Chart vom 1. Juli 2016, 12:00 Uhr MEZS

Chart vom 1. Juli 2016, 12:00 Uhr MEZS

Was beim Blick auf diesen Monat zuerst auffällt: Die Verstandesbetonung, die Frühjahr und Sommer 2016 auszeichnet, erreicht jetzt ihren Höhepunkt. Das Gedankenkarussell dreht sich nicht nur weiter, sondern womöglich noch schneller.

Wieso? Nicht nur ist der Druck zu denken jetzt mehrfach aktiviert (wie schon seit 8. Juni – da gesellten sich die beiden Mondknoten zu Jupiter und Neptun im Bereich der Verwirrung, Tor 64, bzw. des Zweifels, Tor 63); sondern jetzt läuft das Denkprogramm auch wieder für alle Menschen permanent, rund um die Uhr! (Pünktlich zum Monatswechsel, nämlich am 30. Juni, wechselte Jupiter in Tor 47 und schaltete damit sozusagen den Verstand dazu – über Kanal 64-47, „Abstraktion“).

Das heißt: Es kann jede Menge drängende Fragen geben, die einen beschäftigen, alles mögliche will durchdacht werden – und jeder hat mit seinen eigenen Gedanken zu tun. Dies hatten wir zwar auch schon in der Zeit von Mitte März bis in den Juni, aber mit weniger ausgeprägtem Druck!

Die Fragen, die uns da auf Trab halten, beziehen sich zum einen auf das tiefere Verständnis, die Sinnhaftigkeit in dem, was geschieht oder geschehen ist, was wir erleben und erfahren. Was ist der rote Faden darin, wie ordnet es sich in das größere Ganze ein? Was ist der Sinn in all der Verwirrung? (Kanal 64-47) Gleichzeitig wird aber auch alles in Zweifel gezogen und hinterfragt. Was ist stichhaltig, was ist zukunftsträchtig? Und: Stimmt das überhaupt? (Tor 63)

Geistesblitze

Mit anderen Worten: Was bisher Gültigkeit hatte, wie man bisher die Welt/das Leben/sich selbst verstand, kann und darf gründlich in Frage gestellt werden. Es ist also jetzt die Zeit, sich von altem, überlebtem Ideen-Ballast zu befreien, zu prüfen, was noch sinnvoll ist, was auch in Zukunft gelten kann – und zu ganz neuen Erkenntnissen und Einsichten zu gelangen, neue Zusammenhänge zu entdecken, neue Einfälle zu haben und Ideen zu entwickeln. Also am besten Papier und Stift bereitlegen, um die neuen Erkenntnisse und Ideen zu notieren, bevor schon die nächsten kommen!

Der Haken könnte sein, dass ständiges Hinterfragen von allem auch leicht zu allgemeiner Verunsicherung führt: Was gilt denn noch, wenn alles in Zweifel gezogen wird? Worauf kann man (noch) bauen? Unruhe und Besorgnis sind auch ein Kennzeichen des aktiven Verstandes, also sollten wir uns darüber nicht wundern. Die kosmische Aufforderung liegt offenbar darin, mit der Entwicklung und Veränderung zu gehen und nicht etwa seine Kraft im Festhalten-Wollen zu vergeuden. (Was mir persönlich sicher nicht immer leicht fällt!)

Abschluss und Neubeginn

Es gibt noch ein zweites auffallendes Thema im Juli: die Möglichkeit zu handeln.
Besonders die erste Julihälfte zeichnet sich durch eine starke Betonung der Anschub- und Durchhaltekraft aus: Vom 30. Juni bis 4. Juli – und dann nochmal vom 7. bis 12. Juli – ist der Kanal der Reifung, der zyklischen Entwicklung (53-42, zwischen Wurzel- und Sakralzentrum), aktiviert. D.h. wir haben dann alle den Drang und die Kraft, Dinge abzuschließen und neue zu beginnen. Die Kraft des Vollendens und Abschließens (Tor 42, „Die Mehrung“) steht uns längere Zeit zur Verfügung, nämlich seit April bis nächstes Jahr im März – je nach der eigenen Ausstattung mehr oder weniger spürbar. Ein guter 12-Monatszeitraum also, um Angefangenes zu vollenden und um loszulassen, was uns nicht mehr dienlich ist, was reif ist losgelassen zu werden. Mit Uranus, dem „Revoluzzer“ unter den Planeten, können diese Abschließ- und Loslassprozesse durchaus auch heftiger, plötzlicher, unerwarteter Natur sein. (So wie jetzt gerade auf der politischen Ebene das Votum der Briten für den Ausstieg aus der EU... da geht offenbar eine Phase zu Ende.) An den genannten Tagen also dürfte diese Kraft für alle besonders spürbar und wirksam sein, indem der Drang zum Neubeginn dazukommt (Tor 53, „Die Entwicklung“). Da es sich vom 30. Juni bis 4. Juli um eine Aktivierung durch die Venus handelt, könnte sich die Energie des Neuanfangs zum Monatswechsel insbesondere auf die Liebe auswirken: Eine neue Beziehung beginnen? Oder innerhalb der bestehenden eine neue Phase einläuten? Vom 7. bis 12. Juli kommt die Energie des Neubeginns von der Sonne – also eine gute Zeit für einen Neuanfang beim persönlichen Auftreten in der Welt, bildlich gesprochen: beim Scheinen-Lassen des eigenen Lichts. Z.B. um eine neue Website aufzubauen oder sich ein komplett neues Outfit zuzulegen oder gar eine neue berufliche Position einzunehmen...

Das Kleingedruckte

Wichtig ist, in allen Fällen die Details zu beachten, bevor man etwas beginnt (Saturn, der „Richter“, in Tor 9, „Des Kleinen Zähmungskraft“/Details, vom 29. Juni bis 27. Sept.). Dieses Beachten der Details (Tor 9), bevor man etwas beginnt, wird am 2. und 3. Juli noch ergänzt zum Kanal der Konzentration (durch Merkur in Tor 52) – also ein hervorragendes Wochenende, um konzentriert an den Neuanfang zu gehen und auch zu wissen, wann und wo man besser nicht handelt. Wobei durchaus die Gefahr besteht, sich von zu vielen Zweifeln überrollen zu lassen – siehe oben!

Was die beschriebenen Aktivierungen mit sich bringen müssten, ist auf jeden Fall eine gestärkte Arbeitskraft (Sakralzentrum) und Aktionsbereitschaft (Wurzelzentrum) – auch für diejenigen 30 Prozent der Bevölkerung, die von ihrer eigenen Ausstattung her nicht dauernd über so viel Durchhaltekraft (Sakralzentrum) verfügen.

Nicht stehen bleiben

Das ganze Jahr ist sozusagen im Hintergrund – oder besser: Untergrund! – geprägt von einem gewissen Drang, vorankommen zu wollen (Pluto in Tor 54, Ehrgeiz). Dieser kann jetzt, besonders in der ersten Julihälfte, bewirken, dass Altes tatsächlich abgeschlossen und Neues tatsächlich begonnen wird, weil man einfach weiterkommen will – auf allen möglichen Ebenen, aber vor allem im Konkret-Materiellen. Sei es, dass endlich die Wohnung entrümpelt wird, dass Beziehungen geklärt werden – persönliche oder auch z.B. die zwischen Staaten –, dass Phasen zu Ende gehen und neue beginnen. Nicht gut natürlich, wenn sozusagen aus einem unaufgeräumten Hirn heraus gehandelt wird... und das scheint mir gegenwärtig die Gefahr zu sein. Also nichts übers Knie brechen – aber jetzt die Dinge tatsächlich tun, die reif sind. Und natürlich bei allen Entscheidungen auf die persönliche innere Autorität achten!

Chart vom 25. Juli 2016, 12:00 Uhr MEZS

Chart vom 25. Juli 2016, 12:00 Uhr MEZS

Der Monat endet mit einem deutlichen Akzent auf der Logik: Kanal 63-4, logisches Denken, ist vom 25. Juli bis 1. August komplett aktiviert; vom 25.-27. Juli kommt noch 31-7, der Kanal des Alphatiers, dazu. Wenn etwas logisch stichhaltig ist, besteht damit die Fähigkeit, in die Führung zu gehen, sich an vorderste Stelle zu stellen. Man könnte also jetzt z.B. in die Verantwortung gehen für eine der neuen Ideen – die logisch und sinnvoll erscheint und der eigenen Ausrichtung entspricht – und sich damit zeigen.

Fazit

Unglaublich viele Themen, die unsere Aufmerksamkeit zu fordern scheinen, und, besonders in der ersten Monatshälfte, hervorragende Möglichkeiten zu handeln – das dürfte diesen Monat auszeichnen. Das In-Frage-Stellen alles bisher Althergebrachten, wie wir es schon aus den Vormonaten kennen, geht weiter und findet jetzt seinen Höhepunkt. Aufräumen ist angesagt, auch ganz konkret im eigenen Haus. Neue Gedanken, Einsichten, Erkenntnisse stellen sich ein und eröffnen neue Zusammenhänge und Möglichkeiten. Nutzen wir die Gelegenheiten zu handeln, wo und wie es sich stimmig anfühlt. Nehmen wir den Verstand als inspirierend-bunte Spielwiese, und vertrauen wir im Tun auf die eigene innere Autorität – und auf die Weisheit des Herzens.

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)