Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für Juni 2010

Auf der Suche nach dem, was uns diesen Monat bewegt, fällt mir zuerst der emotionale Bereich ins Auge - und hier zeichnet sich eine gewisse Entspannung ab:

Emotionen bleiben zwar ein wichtiges Thema, dürften aber diesen Monat etwas weniger heftig auf und ab gehen als noch bis Ende Mai (durch den Weggang des Jupiter aus dem Krisentor 36 am 25.5.). Bis 22. Juni besteht das Potenzial für Streitlust (Saturn in Tor/Hexagramm 6, Die Reibung, der Konflikt) - gemeint ist die "Reibung" am anderen, die letztendlich zeigt, wer zu mir passt oder nicht. Anders gesagt: Die Emotionen verlagern sich voraussichtlich mehr in den Bereich der Zweierbeziehung, und dies gilt besonders für die Zeit vom 7. bis 17. Juni. In diesen 11 Tagen ist der ganze Kanal der Intimität aktiviert (Saturn in Tor 6, Mars in Tor 59), die Verbindung von Emotion und Lebenskraft, bei der es um Nähe und Distanz, aber auch ganz konkret um Sexualität und Fruchtbarkeit geht. Das heißt sowohl Kinderzeugen (wofür das also eine gute Zeit ist) als auch im allgemeinen Sinne fruchtbares Zusammensein mit den passenden Menschen - z.B. in Bezug auf Projekte.

Nach wie vor - und das bleibt das ganze Jahr - besteht aus dem Unbewussten eine diffuse Sehnsucht nach Leidenschaft, nach gefühlsmäßiger Intensität. Derzeit bedeutet das auch die Auseinandersetzung mit alten Gefühlen, bevor es gefühlsmäßig vorangehen kann (Neptun in Tor 30, 5. Linie vom 20.4. bis 12.7. - seit 31.5. rückläufig) - das dürfte eine gute Zeit sein zum emotionalen Aufräumen!
 

Chart vom 01.06.2010, 00:00 Uhr MESZ

Fast den ganzen Monat sind verschiedene Möglichkeiten der Verbindung zum Ausdruck (Kehlzentrum) gegeben (die Sonne durchläuft nacheinander verschiedene Kehl-Tore). Dadurch sind die Chancen erhöht, dass auch die Menschen, denen es häufig schwerer fällt, sich so auszudrücken, wie sie es gern möchten, dazu eher in der Lage sind. Also: Raus mit der Sprache!

Das sogenannte Herzzentrum oder Egozentrum erfährt zeitweise ebenfalls eine deutliche Verstärkung, nämlich vom 8. bis zum 13.6. (Sonne in Tor 45, Erde in 26). Hier geht es um die materielle Ebene, das Haben, den eigenen Bereich, über den man bestimmen kann - und das (leichte) Geschäfte-Machen und Verkaufen-Können, die Gerissenheit. Wer also anderen etwas "verkaufen" will - konkret oder im übertragenen Sinne -, hat dafür in diesen Tagen planetare Unterstützung.

Die Verwurzelung und den Antrieb haben wir zur Zeit im Einsatz für das, wofür es sich individuell zu kämpfen lohnt - auch wenn sich andere dabei vielleicht provoziert fühlen (Mondknoten in Tor 38 und 39 vom 17.4.-9.9.) - sowie in dem kollektiven Drang nach einem besseren Leben bzw. einfach in der Lebensfreude (Pluto in Tor 58, noch bis 5.7.). Diese Verwurzelung ist eine gute Grundlage, geerdet zu bleiben, auch wenn es stressig werden sollte.

Der Ruhe- und Kraftpunkt liegt also sehr stark im Individuellen, in der Besinnung auf das, was für einen selbst wichtig und lohnend ist. Und das scheint mir der wichtigste Faktor in der Betrachtung dieses Monats zu sein: die Verstärkung der Individualität im Gegensatz zu einer eher kollektiven Ausrichtung, einem Bezug auf die Gesellschaft oder die Gemeinschaft. Diese Tendenz, die spätestens seit Mitte April deutlich ist, setzt sich also fort und verstärkt sich weiter. Anders gesagt: Wir bekommen gerade massive und immer weiter wachsende Unterstützung, für das gerade zu stehen und einzustehen, was jedem selbst - ganz individuell und unabhängig von der Meinung anderer oder von irgendwelchen etablierten Maßstäben - gemäß ist. Und das jetzt verstärkt "in aller Unschuld"! Seit Mitte April schon steht nämlich Uranus im Tor der Unschuld (Tor/Hexagramm 25), ihm hat sich jetzt seit 25. Mai Jupiter zugesellt.
Jupiter, der Planet der Expansion und Größe, der Glücksplanet, und Uranus, sozusagen der Revolutionär, der für plötzliche, unerwartete Veränderungen steht, verbinden sich jetzt unmittelbar, und zwar im Bereich der Identität - der Frage: Wer bin ich? und: Wohin gehe ich? "Unschuld" heißt: mit der Haltung eines Kindes, unverstellt und ohne sich seiner selbst oder gar seiner Wirkung im Außen bewusst zu sein.
Es wird spannend sein zu beobachten, was die Verbindung der beiden Planeten an dieser Stelle konkret bringen mag: Verstärkte innovative Ansätze, ohne Maß und Ziel, einfach neu? Erhöhtes Glück und Unterstützung bei Innovativem, bei plötzlichen Veränderungen, die aus einem selbst herauskommen? Bei der Plötzlichkeit von Uranus könnte es gut sein, dass wir uns selbst überraschen mit dem, was da aus uns heraus kommt - und mit Jupiter kann das eigentlich nur Glück verheißend sein. Vielleicht gibt es den großen Sprung im Bereich der Identität, der individuellen Entwicklung? (Das machte uns ja gleich zu Beginn dieser Konstellation, am 25.5, auf lokal deutscher Ebene der hessische Ministerpräsident Koch mit seinem plötzlichen Rücktritt - und damit Wechsel der beruflichen Identität - vor.)

Wie weit dieser Einfluss für den einzelnen Menschen gilt und wirksam wird, hängt - wie immer - von der persönlichen Grundausstattung ab, wie sie sich im individuellen Human-Design-Chart zeigt.
Auf jeden Fall bleibt diese Jupiter-Uranus-Konstellation bis in den September erhalten, wird also ein deutlicher Grundton in der Melodie dieses Sommers sein. Die Herausforderung dabei ist, wirklich bei sich zu bleiben, in der Unschuld. Möglicherweise ist das jetzt noch etwas unbehaglich, das bei sich und anderen zu erleben (das "Wohlfühlzentrum" Milz ist nicht aktiviert) - hierin, in der eigenen Wahrheit, dürfte aber der Keim für etwas Neues liegen, für ein neues, passenderes Selbstverständnis und ein entsprechendes Auftreten nach außen - wie es sich dann ab Juli verstärkt zeigen kann.

Fazit: Ein Monat mit einiger Energie (Wurzel/Antrieb, Emotion, Lebenskraft) und mit reichhaltigen Möglichkeiten, in der Auseinandersetzung bzw. dem Zusammensein mit anderen zu erkennen, wer und was für einen passt und wer/was nicht. (ggf. inklusive zeitweiliges Abtauchen in die Zweierbeziehung). Die Kraft zum Einsatz für das, was sich persönlich lohnt, unterstützt das zunehmende "unschuldige" Sichtbarwerden der eigenen Identität - und vielleicht auch eines überraschenden Wandels oder Sprungs der eigenen Identität. Wichtig ist dabei, zentriert zu bleiben und sich nicht beirren zu lassen von vorgefassten Meinungen und Vorstellungen - seien es die anderer oder die eigenen!

Anna Bahlinger

 

Chart vom 16.06.2010, 00:00 Uhr MESZ

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)