Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Februar 2016

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke.
 

Chart vom 1. Februar 2016, 18:00 Uhr MEZ

Chart vom 1. Februar 2016, 18:00 Uhr MEZ

Im Vergleich zu den beiden vergangenen Monaten sieht der Februar im Human Design relativ „leichtgängig“ aus. Die Bremsen sind weg, und die Emotionen stehen nicht mehr so im Vordergrund, sind nicht mehr so krisen- und konflikthaft. Emotional bleibt es zwar auch in diesem Monat, aber mehr so, dass ein Sinn für Romantik und Atmosphäre vorherrscht, dass Stimmungen erzeugt und wahrgenommen werden können. Gefühlsbetonter Stimmungsausdruck z.B. durch Künste, durch Musik dürfte jetzt gefragt und sinnvoll sein. Bewirkt wird die Veränderung durch den Wechsel der Mondknoten, die seit 25. Januar ins Tor 47 („Die Bedrängnis“) im Verstand bzw. ins Tor 22 („Die Anmut“) im emotionalen Zentrum weitergerückt sind. Damit geht es jetzt deutlich stärker als bisher – neben den Emotionen – um gedankliche Erkenntnisse, um das Begreifen des größeren Zusammenhangs bei allem, was geschieht. Hier bahnt sich allmählich an, was in den kommenden Monaten noch deutlicher zum Tragen kommen wird: Nach-Denken, reflektieren über das, was wir erlebt haben, und den tieferen Sinn darin finden, das dürfte uns ab jetzt für mehrere Monate immer wieder beschäftigen. 2016 könnte das Jahr der Erkenntnisse werden! Da der nördliche Mondknoten begleitet und verstärkt wird von Jupiter, dem Planeten der Erweiterung; bringen solche Erkenntnisprozesse uns jetzt weiter. Man sollte sich aber auch nicht davon verrückt machen lassen – das genaue Thema (Tor 47, 6. Linie) lautet „Vergeblichkeit“; d.h. der Sinn in allem lässt sich nicht immer wirklich ohne Weiteres entdecken. Entspannung dürfte hier angezeigt sein... die Erkenntnisse genießen, wenn sie kommen, aber sich auch nicht zu sehr den Kopf zerbrechen.

Weiter geht's

Aus dem Untergrund sozusagen, aus dem zutiefst inneren Antrieb, kommt jetzt ein gewisser Ehrgeiz – anders gesagt, wir möchten gern vorankommen, weiterkommen im Leben, auch ganz konkret auf der materiellen Ebene (Pluto in Tor 54, “Das heiratende Mädchen“/„Ehrgeiz“). Diese wie auch die oben genannten Energien sind für den einen mehr, für den anderen weniger spürbar, je nach der eigenen Ausstattung im persönlichen Human-Design-Chart. Aber generell dürfte es jetzt eine gute Zeit sein für das Vorankommen im Beruf, in der Gesellschaft und Wirtschaft, für aussichtsreiche Projekte, für Start-ups. Oder natürlich für das Weiterkommen in sonstigen Bereichen, bei persönlichen Vorhaben oder der inneren Weiterentwicklung. Hauptsache, es geht voran! Zu Monatsanfang wird darüber auch gern geredet (bis 5. Februar gesellt sich der „Kommunikationsplanet“ Merkur zu Pluto in Tor 54). Projekte und Vorhaben können sich im Gespräch weiter klären, wobei allerdings eine gewisse Diskretion gewahrt bleiben sollte (Pluto in 54.2, „Diskretion“). Also nicht alles an die große Glocke hängen – aber im vertrauten Gespräch lässt sich sehr wohl die Frage erörtern: Was möchte ich/möchten wir in diesem Jahr wirklich voranbringen? Besonders vom 3. bis 8. Februar steht die Frage, wohin es gehen soll, deutlich auf der Tagesordnung (die Richtungstore im Selbst sind aktiviert). Da wie erwähnt auch das Nachdenken über Vergangenes derzeit interessant ist, ergibt sich die neue Richtung, der neue Ansatz möglicherweise mit Hilfe von Erkenntnissen über das, was bisher war, und über den Weg, den wir schon gegangen sind.

Wir und ihr

„Die anderen“ sind nach wie vor wichtig (Neptun ist noch bis April in Tor 37, „Die Sippe“). Der diffuse Wunsch nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft bleibt auf der Tagesordnung – und damit die verstärkte Möglichkeit, neue Beziehungen aller Art anzuknüpfen, neue kurz- oder längerfristige Verbindungen zu etablieren. Es geht um die Frage: Wer gehört zu mir/zu uns? Öffnen wir uns für neue Verbindungen, und wenn ja, mit wem und mit wem nicht? Hier kommt mir durchaus auch die Flüchtlingsthematik in den Sinn oder die politische Ebene der Staatenbündnisse und Kooperationen, zum Beispiel die aktuellen Auseinandersetzungen in der EU.

Ich finde es sehr spannend, wie sich Zugehörigkeiten jetzt neu gestalten, Freundschaften und Allianzen sich ändern oder neu bilden. Offenbar ist nicht die Bewahrung oder Wiederherstellung des Althergebrachten angesagt, sondern die Entstehung von etwas Neuem, mit dementsprechend neuen, für den Einzelnen oder für eine Gemeinschaft jetzt stimmigen Formen des Zusammenwirkens. Mit Uranus, dem „Revoluzzer“ unter den Planeten, immer noch in Tor 51 („Der Donner“/“Der Schock“) wird sich wohl auch weiterhin einiges an unerwarteten Entwicklungen und Ereignissen in allen Lebensbereichen ergeben – und das heißt nach meinem Verständnis auch: an neuen, ungeahnten Möglichkeiten. Expect the Unexpected!

Das Auf und Ab der Gefühle

In der zweiten Monatshälfte wird es wieder etwas emotionaler – und das kann bedeuten, dass die Gefühle und Emotionen unter Umständen auch mal die Oberhand über alles andere gewinnen können. Besonders interessant dürften insofern die Tage vom 15. bis 18. Februar werden: Da könnte vermehrt ein „brennendes“ Verlangen nach Erfahrungen, nach den Intensitäten des Lebens spürbar sein (Kanal 41-.30, „Erkennen“), dem zu folgen sehr verlockend ist: intensive Gefühle, Leidenschaften...

Chart vom 16. Februar 2016, 12:00 Uhr MEZ

Chart vom 16. Februar 2016, 12:00 Uhr MEZ

Der Februar endet – wie übrigens jedes Jahr – mit einer starken Betonung auf dem Thema „Gemeinschaft“ (Kanal 37-40, vom 25. Febr. bis 1. März). Die emotionale Verbindung in Freundschaften, in der Familie oder sonstigen Zugehörigkeiten spüren, das Zusammengehörigkeitsgefühl, das durch gemeinsames Essen, durch Berührungen, durch regelmäßiges Zusammensein entsteht und gefestigt wird. Geben und Nehmen, Abmachungen, Zusammenhalten, für einander da sein… sind an diesen Tagen zentrale Themen.

Aber bitte regelmäßig

Apropos regelmäßiges Zusammensein: Derzeit ist es angesagt, in allem gewisse Regelmäßigkeiten einzuhalten: Tagesabläufe, Strukturen, Arbeitszeiten... (Saturn, der Planet der Strenge und Disziplin, befindet sich noch bis Ende Juni in Tor 5, „Das Warten“/Regelmäßige Rhythmen). Also: Am besten so etwas wie einen Wochenplan aufstellen. Regelmäßigkeiten sind sicherlich nicht das Schlechteste, wenn man etwas geschafft bekommen will!

Fazit

Ein guter Monat, um voranzukommen: um die eigene Ausrichtung zu klären, um Beziehungen zu knüpfen und zu pflegen. Und um neue Erfahrungen zu machen, für sich allein oder mit anderen, und neue Zusammenhänge zu verstehen. Kreatives Visualisieren fällt mir auch ein, also das Ausmalen von dem, was man sich wünscht – und die ersten Schritte zur Verwirklichung tun (natürlich entsprechend der eigenen Energiedynamik – für manche ist auch einfach Abwarten am effektivsten). Klarheit in dem, was man zutiefst möchte, was dem eigenen Herzenswunsch entspricht, ist zentral – bei gleichzeitiger Offenheit für Überraschungen. Vielleicht ist ja jetzt viel mehr möglich, als wir immer so meinen!

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)