Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Mai 2015

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke.
 

Chart vom 1. Mai 2015, 12:00 Uhr MESZ

Chart vom 1. Mai 2015, 12:00 Uhr MESZ

Auf den ersten Blick sieht der Monat Mai aus wie eine kosmische Einladung zum Aktivwerden! Denn an 18 von 31 Maitagen ist diesmal die Fähigkeit zur direkten Umsetzung von Impulsen für alle gegeben (Kanal 20-34, „Charisma“, wird von verschiedenen Planeten jeweils für mehrere Tage aktiviert). Dazu kommt, dass der Mai – wie in jedem Jahr - ein ausgeprägt individualistischer Monat ist (sowohl Sonne als auch Erde durchlaufen fast ausschließlich „individualistische“ Tore). D. h., die kosmische Einladung scheint sich darauf zu beziehen, dass „jeder seins“ macht, dass jeder seinen individuellen Impulsen folgt und sie umsetzt.

Doch schauen wir das genauer an.

Für diejenigen, die sonst eher warten müssen – auf die passenden Gegebenheiten oder die passenden Leute – , ehe sich etwas umsetzen lässt, kann das tatsächlich ein Geschenk des Himmels sein. Allerdings ist dieser „Kanal des Charisma“, die direkte Verbindung der Schaffensenergie aus dem Sakralzentrum mit der Möglichkeit der Umsetzung im Kehlzentrum, sozusagen „blind“ - wie ein kopfloses Huhn, das einfach nur in der Gegend herumrennt, ohne Sinn und Verstand. Deshalb möchte ich hier dazu raten, bevor man einfach losläuft, erstmal tief durchzuatmen ... und zu prüfen, ob das, was man da grade tun will, tatsächlich in irgendeinem Zusammenhang steht mit dem, was man selbst aus dem eigenen Inneren heraus für sinnvoll erachtet. Sonst kann es passieren, dass man einfach nur Energie verbrennt... (als jemand, der diesen Kanal in der eigenen Ausstattung hat, kenne ich das selbst nur zu gut! Rumwuseln, beschäftigt sein, keine Zeit haben...) Ratsam und wünschenswert wäre also, die Tage mit dieser Kraft (nämlich den 1.-5.5., 12.-20.5. und 21.-27.5. ) für die Umsetzung dessen zu nutzen, was einem wirklich am Herzen liegt.

Auf- und Umbrüche

Die Chancen für die Arbeit am „Eigenen“ stehen gut - wir befinden uns nach wie vor in einer sehr kraftvollen Zeit, in der sich Durchbrüche aller Art ereignen können. Weiterhin steht Pluto, die Kraft aus dem inneren Untergrund, im Tor des Ehrgeizes und drängt und motiviert uns, voranzukommen (Tor 54, noch bis 30.5.). Diese Kraft ist sicherlich positiv nutzbar für Neustarts, Unternehmensgründungen, Weiterentwicklungen aller Art. Und Uranus, der Planet, der umstürzlerisch-innovative Kräfte symbolisiert, steht im Human-Design-Chart an einer Stelle, an der seine Kraft offenbar noch potenziert wird (Tor 51, Der Donner/Schock). Wir sollten also nach wie vor auf unerwartete, plötzliche, allerdings auch regelrecht erschütternde Ereignisse gefasst sein. Hierzu passen natürlich die Schreckensmeldungen von Flugzeugabstürzen, Flüchtlingskatastrophen oder Erdbeben – aber genauso gut können sich ja bei dieser Umsturzenergie auch unerwartete Chancen und völlig neue Möglichkeiten auftun. Querdenken, Gelassenheit wahren, flexibel bleiben sind hier sicherlich gefragt. Das Ganze scheint mir auch eine Art Trainingsprogramm für Vertrauen ins Leben zu sein – und für das zunehmende Bewusstsein, dass wir alle in demselben Boot sitzen. Die Sehnsucht nach Gemeinschaft und Zugehörigkeit, Harmonie und Freundschaft, gehört ebenfalls zur aktuellen Zeitqualität (Neptun in Tor 37, „Die Sippe“). Ich würde es gern so interpretieren, dass – gerade auch durch Katastrophen wie diese jüngsten – ein Umdenken gefördert wird: nämlich die Entwicklung vom „Ich“, also der Verfolgung von Ego-Interessen (gepaart mit dem Gefühl von Isolation), zum „Wir“, zur Ausrichtung auf das Wohl aller, im Bewusstsein der Verbundenheit. Übrigens bleibt diese Kombination von plötzlichen Ereignissen (Uranus in 51) und der Sehnsucht nach dem „Wir“ (Neptun in 37) noch ein volles Jahr lang, bis April 2016!

Chart vom 14. Mai 2015, 12:00 Uhr MESZ

Chart vom 14. Mai 2015, 12:00 Uhr MESZ

Die Frage der Macht

Zurück zu diesem Monat, und zurück zum Handeln: Saturn, der „Richter“ unter den Planeten, aktiviert noch bis Mitte Juni (und später im Jahr nochmals für zwei Monate) genau die Stelle, aus der jetzt die Macht und Kraft für das Umsetzen kommt (Tor 34 im Sakralzentrum, das Tor der Macht). Es geht also offenbar darum, wie wir mit unserer Macht umgehen. Nutzen wir sie - und wenn ja, wofür und wie? - oder geben wir sie an andere ab, machen uns selbst klein und zum Opfer? „Macht“ klingt ja für viele von uns, die sich in eher spirituell orientierten Zusammenhängen bewegen, oft an sich schon negativ, und besonders in Deutschland ist das Thema aufgrund der historischen Erfahrungen immer noch belastet. Darf man mächtig sein, Macht ausüben? Wir wollen ja niemanden unterdrücken... Aber das ist wohl genau der Punkt: Aus welcher Haltung heraus wird Macht ausgeübt? Geht es einem darum, andere klein zu machen, um selbst groß dazustehen und eigene Interessen auf Kosten anderer durchzudrücken? Oder ist die Macht, die aus einem strömt und die durchaus andere beeinflussen kann, einfach ein Ausdruck von Lebensenergie, ungekünstelt und voll natürlicher Kraft? Freude am Dasein und am Wirken-Können? „Macht“ als die Fähigkeit zu „machen“, fällt mir als Wortspiel ein. Sobald sie getragen ist von Selbstachtung und Achtung anderer sowie von Vertrauen ins Leben, verschwindet die Gefahr von Machtmissbrauch, von Machismo, von ungeduldigem Vorpreschen (dies sind nacheinander die Themen, die diesen Monat beleuchtet werden). Dass es gerade Saturn ist, der sie aktiviert, der Planet der Strenge, Struktur und Disziplin, verstehe ich so, dass wir hier aufgerufen sind, unsere Macht anzunehmen und sie auf angemessene Art und Weise wirksam werden zu lassen. Also: uns zu trauen! Oder auch uns unserer Wirkung auf andere bewusst zu werden – je nachdem, wo individuell etwas auszugleichen ist.

Was noch?

Zwei Dinge möchte ich noch erwähnen:
Das Erste: Bemerkenswert aus Human-Design-Sicht ist der Wechsel der Mondknoten am 6./7. Mai. Sie haben die letzten vier Monate die Themen Selbstbestimmung sowie Einfallsreichtum und Kreativität ins allgemeine Spiel gebracht; statt dieser wird es nun in den kommenden zwei Monaten (bis 14. Juli) um logisch fundierte Meinungen (Tor 17) und um das Gespür für Verbesserungen (Tor 18) gehen. Das könnte schlicht bedeuten, dass überhaupt wieder mehr überlegt, geplant und organisiert wird (statt eher mit dem Willen etwas durchsetzen zu wollen) und dass ständig und überall Verbesserungsvorschläge gemacht werden – was sehr berechtigt und sinnvoll sein kann, aber nicht immer gern angenommen wird. Hier gilt: Auf die entsprechende Einladung zu solchen Vorschlägen warten, bevor man sie äußert!

Das Zweite, was mir noch wichtig ist, ist der Hinweis, dass Merkur, der Planet der Kommunikation, mal wieder rückläufig wird! Nämlich vom 19. Mai bis zum 11. Juni. D.h., diese Zeit ist gut geeignet, um Liegengebliebenes in Sachen Kommunikation aufzuarbeiten, den Schreibtisch aufzuräumen usw. Die erwähnte Umsetz-Fähigkeit genau in dieser Zeit sollte aber besser nicht dazu genutzt werden, neue Kommunikationsgeräte (Handys, Computer, …) zu kaufen oder irgendwelche Verträge abzuschließen, denn hier könnten Nachbesserungen fällig werden. Die letzten Maitage (ab 27.) können übrigens gut dazu genutzt werden, organisatorische Vorbereitungen für die Zukunft zu treffen (Kanal 17-62, Organisieren, 27. Mai-1. Juni).

Fazit

Die vielfältig-spannende Zeit geht weiter. Durch die ausgeprägt individualistische Stimmung jetzt im Mai fühlt man sich stärker als sonst unabhängig von den Meinungen anderer – und man kann „einfach machen“... D. h. es gibt immer wieder hervorragende Möglichkeiten, den einen oder anderen Aspekt der eigenen Vorhaben und Visionen tatkräftig anzugehen. Was dabei herauskommt, wird sich zeigen. Denn das Potenzial für Unerwartetes auf allen Ebenen bleibt. Es scheint mir ein Lernprogramm der Möglichkeiten zu sein, bei dem Flexibilität gefragt ist und die innere Ausrichtung auf das, was einem wirklich wichtig ist. Ab 19. Mai dürfte es insgesamt etwas ruhiger werden, da ist dann eher Aufräumen angesagt (und Wachsamkeit wegen der Möglichkeit von Missverständnissen).

Seien wir präsent im Jetzt – und versäumen wir nicht, die unglaubliche Üppigkeit zu genießen, die die Natur im „Wonnemonat“ Mai uns hierzulande bietet!

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)