Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für Mai 2010

Die Tendenz zur Individualität, die sich schon seit Mitte April zeigt, wird diesen Monat deutlich verstärkt. Das heißt, wir haben kräftige kosmische Unterstützung dabei, uns für das einzusetzen, was uns ganz persönlich wichtig ist (Mondknoten in Tor 38 und 39) und dabei mit kindlicher Unschuld vorzugehen (Uranus in Tor 25). Es steht demnach nicht so sehr die Gemeinschaft auf dem persönlichen Programm oder das gesellschaftliche Ganze, sondern das ganz Eigene, Individuelle - auch wenn es möglicherweise bei anderen auf Befremden und Unverständnis stößt. In gewisser Weise ist dieser Individualismus jedes Jahr im Mai der Fall (für Human-Design-Kenner: Sowohl die Sonne als auch die Erde durchlaufen fast den ganzen Monat Tore in individuellen Schaltkreisen), dieses Jahr dürfte das aber durch die zusätzlichen "individuellen" Aktivierungen (Mondknoten und Uranus) deutlich stärker ausgeprägt sein. Also: Jeder macht Seins! Und kümmert sich nicht so sehr darum, was andere davon halten.

Chart vom 15.05.2010, 00:00 Uhr MEZ

Wenn dies jeder tut, können natürlich auch Emotionen hoch kochen - und damit sind wir bei einer weiteren Komponente des Monats Mai, der emotionalen.
Zuerst fällt auf, dass das emotionale Krisentor (36) wieder aktiviert ist. Erst kürzlich (Mitte April) hatte sich nach über einem Jahr Uranus von dort weg bewegt. Seit 25. April befindet sich nun Jupiter an der Stelle (bis 25. Mai). Mit diesem "Glücksplaneten" dürften aber bei allem emotionalen Auf und Ab eher die optimistischen und positiven Aspekte des Geschehens, die Chancen und Wachstumsmöglichkeiten zum Vorschein kommen - es kann also Entwicklung und glückliche Momente gerade dadurch geben, dass wir durch emotional leidenschaftliche, intensive Situationen und Geschehnisse durchgehen. Anders gesagt: Wenn es emotional krisenhafte Zuspitzungen gibt, stehen sie in diesem Monat unter einem glücklichen Stern!

Anmerkung: Hier ist mit Krise gemeint, dass es im emotionalen Bereich zu Zuspitzungen kommen kann - so etwas wie reinigende Gewitter oder wie ein Knoten, der platzt. Natürlich ist es sehr interessant zu beobachten, inwieweit sich auch das Krisengeschehen, das wir zur Zeit in der Wirtschaft und in gehäuften Naturkatastrophen beobachten können, hier zuordnen lässt. Jetzt gerade, während ich dies schreibe (Ende April), stehen wir unter dem Eindruck zweier Ereignisse, die sich beide ziemlich exakt mit dem Beginn des Jupitertransits im Krisentor 36 (am 25.4.10) zuspitzten: zum einen die Explosion auf der Ölplattform im Golf von Mexiko, die zwar schon am 22.4. stattfand, deren Ausmaß sich aber erst ein paar Tage später zu zeigen begann und mittlerweile in den USA den Rang einer "nationalen Katastrophe" erreicht hat, und zum zweiten die Krise um die griechischen Staatsfinanzen, dem unmittelbar drohenden Staatsbankrott mit den befürchteten Auswirkungen auf den ganzen Euroraum. Da Jupiter auch für Größe und Aufblähung steht, könnte es nahe liegen, die Ausweitung dieser Krisenereignisse mit diesem Planeten an dieser Position in Verbindung zu bringen...

Es gibt diesen Monat noch zwei weitere Aktivierungen im emotionalen Bereich: Neptun bringt - wie schon das ganze Jahr - eine diffuse Sehnsucht nach Intensität und Leidenschaft (Tor 30). Saturn wechselt am 8.5. nach Tor 6, ins Tor der Reibung und des Konflikts, wo er dann bis 22. Juni bleibt. Da kann schon - angesichts der anderen aktuellen Aktivierungen - aus Missverständnissen oder dem Beharren auf dem eigenen Standpunkt oder auch mal aus Streitlust ein Konflikt mit anderen Menschen entstehen. Es geht dabei (Tor 6) immer um die Abgrenzung, das physische Gespür: was oder wer passt zu mir und wer nicht. Es könnten sich also bei solchen Streitereien durchaus die Geister scheiden.

Hier sei erwähnt, dass solche Aktivierungen im emotionalen Bereich - die wir jetzt schon seit mehreren Jahren und auch noch mehrere Jahre in wechselnder Form haben - sich, je nach dem persönlichen Human-Design-Chart, auch so auswirken können, dass dieser Bereich gerade weniger dramatisch und unberechenbar erscheint als sonst. Für alle diejenigen, die Emotionen normalerweise eher bedrohlich finden, die emotional "offen" sind, d.h. deren emotionales Erleben stark von den Emotionen anderer Menschen beeinflusst werden kann - im Angenehmen wie im Unangenehmen -, können solche Aktivierungen gerade eine relative emotionale Stabilität bringen. Konkreter: Emotionen wechseln dann nicht mehr ganz so abrupt und sind weniger von äußeren Einflüssen abhängig. Die Kehrseite ist, dass auch Entscheidungen möglicherweise schwerer fallen als sonst, dass man sie je nach Stimmung viel leichter wieder in Zweifel zieht. Was ich hier beschreibe, betrifft potenziell 50 % aller Menschen; ob es sich im Einzelfall wirklich so auswirkt, hängt davon ab, welches Tor gerade aktiviert wird und ob es eine Verbindung im persönlichen Human-Design-Chart findet.

Bei allen potenziellen emotionalen Aufregungen gibt es aber auch Boden unter den Füßen: Sowohl die Mondknoten als auch Pluto stehen im Wurzelzentrum, dem Zentrum der Verwurzelung und Bodenhaftung. Diese Aktivierung bleibt bis 5. Juli erhalten und hat zur Folge, dass einige Menschen sich geerdeter fühlen und weniger stressanfällig sind als sonst. Pluto bewirkt - wie seit Januar schon -, dass uns im Hintergrund oder Untergrund der Drang nach einem besseren Leben, aber auch die Lebensfreude (Tor 58) antreibt.

Interessant dürfte werden, was in diesem Monat alles zum Ausdruck kommt. "Ausdruck" heißt im Human-Design-Chart aktiviertes Kehlzentrum, und das haben wir - alle! - in diesem Mai dreimal jeweils fast eine Woche lang.
Vom 5. bis 9. Mai ist der Kanal der Vergänglichkeit (oder der Abwechslung) aktiviert, 35-36, die direkte Umsetzmöglichkeit von Gefühlen/Emotionen in Handeln. Hier ist Vorsicht geboten: lieber nicht zu rasch aktiv werden! Erstmal tief durchatmen, wichtige Entscheidungen überschlafen - im nächsten Augenblick und ganz bestimmt am nächsten Tag könnte das Gefühl auch schon wieder anders sein.
Vom 10. bis 15. Mai bezieht sich die Ausdruckskraft dann auf die Gedanken, auf die eigenen, vielleicht auch originellen Erkenntnisse (Kanal 43-23, Strukturierung/Individualität). Sicherlich eine gute Zeit für Kommunikation und Austausch neuartiger Ideen. (gepaart mit dem Drang, sich für das Eigene auch einzusetzen, ggf. auch damit zu provozieren - Mondknoten in 38/39 - was auch heißen kann, für alles andere taub zu sein!)
Dazu passt, dass ab 11.5. Merkur wieder direktläufig wird, die Kommunikation also wieder nach vorne gehen kann (statt "nur" Liegengebliebenes aufzuräumen - was seit 18.4. anstand).
Ich könnte mir gut vorstellen, dass also in den Tagen vom 11. bis 15. Mai so einiges an Gesprächen laufen wird, an Austausch innovativer, eigener Ideen.
Die dritte Ausdrucksmöglichkeit ist vom 22. bis 27. Mai die Fähigkeit des direkten Umsetzens von Impulsen oder Gedanken in Taten (Kanal 20-34, "Charisma"). Hier kann es gut sein, dass alle ganz viel zu tun haben, möglicherweise auch nur noch durch die Gegend rennen (es ist auch der Kanal des "aufgescheuchten Huhns"!). Für alle, die normalerweise eher Schwierigkeiten haben, aktiv zu werden, läuft in diesen Tagen wahrscheinlich alles wie von selbst.

Fazit: Dieser Mai ist ein guter Monat, um sich selbst Ausdruck zu geben - erst emotional, dann im Äußern kreativer eigener Gedanken und schließlich im Handeln. Die Basis ist der Einsatz für das, was einem selbst wichtig ist, sowie die Lebensfreude. Eine Prise Streitlust, Lust an der Auseinandersetzung, würzt das Ganze.
Ob das dann für jemanden ein aufregender Monat wird oder ein eher "normaler", hängt davon ab, wie sich diese aktuellen Aktivierungen mit den individuell-persönlichen, mit dem eigenen Human-Design-Chart, verbinden.

Anna Bahlinger

 

Chart vom 01.05.2010, 00:00 Uhr MEZ

 

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)