Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im November 2014

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke.
 

Chart vom 6. November 2014, 12:00 Uhr MESZ

Chart vom 6. November 2014, 12:00 Uhr MESZ

Das Auffallendste am Monat November ist der Hang zu Individualität und Individualismus: Die stärkste Energie steht jetzt dafür zur Verfügung, sich mit etwas Eigenem, Individuellem, womöglich Innovativem zu beschäftigen (denn von den 12 Toren, die Sonne und Erde im Lauf dieses Monats aktivieren, sind 9 „individuell“ ausgerichtet). Es geht hier nicht um das Kollektive, um das, was vielleicht bei allen gut ankommt oder allen nützt, auch nicht um Themen wie Versorgung oder Zusammengehörigkeit, sondern um das ganz Individuelle, Unkonventionelle, was aus einem selbst in die Welt kommen möchte – egal, ob irgendjemand es versteht oder nicht.

Im Prinzip ist das jedes Jahr im November der Fall – ach ja, Melancholie gehört zur „Individualität“ in diesem Sinne auch dazu! Also nicht wundern, wenn Novembernebel sozusagen durchs Gemüt ziehen sollten –, dieses Jahr wird der Individualismus aber noch durch weitere Faktoren verstärkt (indem diverse andere Himmelskörper sowie die Mondknoten weitere „individuelle“ Aktivierungen bringen und nacheinander – oder auch gleichzeitig – verschiedene ganze Kanäle definieren).

Volle Kanne Individualität

Was heißt das konkret? Hier lohnt sich ein genauerer Blick auf die einzelnen Zeitabschnitte innerhalb des Monats. (Wen es nicht so genau interessiert, der kann diesen Absatz auch überspringen...)

Also: Vom 6.-10. Nov. geht es um die eigene innere Ausrichtung, den eigenen Weg, dieser kann sich klären und es können auch neue „stimmige“ Richtungen eingeschlagen werden (Kanal 2-14, „Der Schlüsselverwahrer“). Dieses Thema wird ergänzt bzw. abgelöst durch die Bereitschaft zum Einsatz für das, was einem individuell wichtig ist (Kanal 28-38, „Hartnäckigkeit“, vom 10.-13. Nov.). Zu dieser „Kampfbereitschaft“ kommt ab 11. und bis 16. Nov. die Fähigkeit zum höchst individuellen verbalen Ausdruck eigener Wahrheiten (Kanal 23-43, „Strukturierung“) – vielleicht wird dann auch eher mit Worten gekämpft als mit anderen Waffen!? Interessante Tage sind dies möglicherweise auch für unsere Beziehungen – aber dazu unten mehr.

Ab 17. Nov. ist praktisch bis zum Monatsende (mit ca.1 Tag Unterbrechung am 21./22. Nov.) die Fähigkeit spontanen, intuitiven Reagierens für alle sichergestellt (Kanal 34-57, „Macht“) – d.h. der sichere Instinkt, rechtzeitig zur Seite zu springen, wenn Gefahr kommt. Das bedeutet auch, dass wir in dieser zweiten Monatshälfte sowohl Intuition und Instinkt als auch „Generatorkraft“, Schaffenskraft, zur Verfügung haben: Wir sind körperlich sicher, wenn wir auf die innere Stimme hören – und das sollten wir dann auch tun! – und wir haben Ausdauer und Durchhaltefähigkeit, um an unseren Tätigkeiten dranzubleiben. Sehr kraftvoll besonders für diejenigen, die diese Kraft nicht immer zur Verfügung haben! Aber damit noch nicht genug: Vom 18. bis 21. Nov. kommt die Fähigkeit hinzu, andere durch den Ausdruck der eigenen Individualität zu inspirieren (Kanal 1-8, „Das schöpferische Rollenvorbild“); anders gesagt, man wird in diesen Tagen das erfolgreich ausdrücken oder tun können, was aus der eigenen Wahrheit kommt und der eigenen inneren Richtung entspricht. Vom 22. bis 27. Nov. besteht dann die Möglichkeit zur sofortigen Umsetzung aller Arten von Impulsen, aber damit auch die Gefahr von Schnellschüssen (Kanal 20-34, „Charisma“ sowie 57-20, „Geistesblitz“). Solche Schnellschüsse würden uns zwar bei dem genannten gleichzeitig aktiven Überlebenskanal wahrscheinlich nicht gleich umbringen, aber es ist doch ratsam, an diesen Tagen noch mehr als sonst bei Entscheidungen auf die eigene innere Autorität zu achten, und das heißt in der Regel: Nicht voreilig handeln!

Chart vom 17. November 2014, 12:00 Uhr MESZ

Chart vom 17. November 2014, 12:00 Uhr MESZ

Erst klären, dann handeln

Wenn man das wiederum zusammenfasst, stellt sich die erste Novemberhälfte als eine gute Zeit dar, um die eigene Ausrichtung und die eigene Wahrheit zu klären bzw. verstärkt wahrzunehmen, und die zweite Novemberhälfte als eine gute Zeit des Handelns. In jedem Fall sollte aber wie gesagt, bevor man sich auf etwas einlässt, auf die eigene innere Richtschnur, die innere Autorität geachtet werden. Worin diese genau liegt, lässt sich nur aus dem eigenen Chart ablesen. Hier sei aber der Hinweis gegeben, dass für die Mehrzahl der Menschen, nämlich 70 %, die Resonanz aus dem Bauch maßgeblich ist und für immerhin jeden 2. Menschen „erstmal überschlafen“ angesagt ist!

In diesem Monat, besonders in der zweiten Monatshälfte, gibt auch die innere Stimme verlässliche Hinweise – auf jeden Fall mehr als der Verstand!

Zusammenspiel oder nicht

In Hintergrund bleibt nach wie vor den ganzen Monat über der Drang, für das zu kämpfen, was sich nach dem tiefsten inneren Gefühl als lohnend darstellt, und dabei auch Bündnisse einzugehen (Pluto in Tor 38., „Der Gegensatz“, 3. Linie), gleichzeitig das gefühlsmäßige Auf und Ab (Neptun in Tor 55, „Die Fülle“) und der Wille zur Kontrolle bzw. zur Selbstbestimmung (Uranus in Tor 21, „Das Durchbeißen“). Also: Mehr oder weniger heftige Gefühlslagen können jetzt auch mal verschleiern, wofür sich der Einsatz wirklich lohnt; und man sucht zwar Verbündete, will aber andererseits die Kontrolle behalten – auch mit ungewöhnlichen Mitteln. Dazu kommt das anhaltende Potenzial zu unerwarteten Ereignissen – die auch Gelegenheiten darstellen können – (südl. Mondknoten in Tor 51, „Das Erregende“, Linie 4). Es liegt also auch im November Auseinandersetzungspotenzial in der Luft, und mit der Verbindung von Mars und Pluto kann es in den Tagen vom 8.-15. Nov. auch aggressiver zugehen. Möglicherweise tangiert uns das alles aber dann doch nicht so sehr, weil jeder mit seinem eigenen, individuellen Kram beschäftigt ist!? Vielleicht ist das auch die Lösung: Sich auf das Eigene zu konzentrieren und anderen dasselbe zuzugestehen.

Interessanterweise bringen einen geschickte Formulierungen und ab 14. Nov. (bis in den Dezember) sogar fantasievolle Darstellungen der Realität bis hin zu Lügen weiter (Jupiter in Tor 4., „Jugendtorheit“, Linie 4) – wobei man sich aber selbst bewusst blieben sollte, dass es sich um Fantasien handelt. Also: Das, was andere sagen, in dieser Zeit besser nicht für bare Münze nehmen! Heilsam ist ohnehin jetzt der Zweifel (Chiron in Tor 63, „Zweifel“, schon seit Aug. und noch bis März 2015).

Um die Monatsmitte (12.-15. Nov.) könnten auch in Beziehungen Klärungsprozesse anstehen. Eine Zeit der kritischen Überprüfung, ob eine Beziehung noch Kraft und Potenzial hat (Venus + Saturn in 14, dem Tor der Kapazitäten) trifft auf erhöhte Kampfbereitschaft (Mars + Pluto in 38, dem Tor des Kampfes). Beziehungen (aller Art) können jetzt also neu ausgerichtet werden oder auch kurz entschlossen, wenn das uralten Gefühlen entspricht oder schon länger fällig war, beendet werden. Richtschnur dafür sollte die innere Wahrheit sein.

Fazit

Sicherlich ein intensiver Monat, im persönlichen Leben wie wahrscheinlich auch im allgemeinen Weltgeschehen – voller Auf und Ab der Gefühle, möglicherweise voller unerwarteter Ereignisse – und mit einem großen Potenzial, für sich weiter zu kommen mit dem, was einem wirklich wichtig ist. Klärung, Wachstum, Nägel mit Köpfen machen fällt mir als Stichworte ein. Wesentlich ist der Bezug zur eigenen Mitte, zur eigenen Wahrheit. Und sich möglichst nicht verrückt machen zu lassen, wenn es dann doch anders kommen sollte als erwartet. Übrigens kann es jetzt auch durchaus helfen, Musik zu machen oder zu hören oder sonstige Formen der Kreativität zu finden. Auch und gerade eine etwaige melancholische Novemberstimmung kann zur Quelle von Kreativität jeder Art werden. In Anlehnung an Frank Sinatra würde ich daher für diesen Monat sagen: Just do it your way!

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)