Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Juni 2014

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke.
 

Chart vom 2. Juni 2014, 00:00 Uhr MESZ

Chart vom 2. Juni 2014, 12:00 Uhr MESZ

Der Monat beginnt unter Human-Design-Gesichtspunkten mit „Generator-Energie“ für alle: Die ersten 7 Junitage ist der Motor der Schaffenskraft und des Schaffensdrangs (Sakralzentrum) durchgehend aktiv. Für die Mehrheit von uns, nämlich 70 % der Bevölkerung, ist das gar nichts Besonderes, weil dieser Motor zu ihrer Grundausstattung gehört („Typ“ Generator oder Manifestierender Generator) – aber auch die übrigen 30 % werden es jetzt genießen können, dass der Motor brummt, dass Schaffensdrang und Durchhaltevermögen vorhanden sind, ohne dass man sich beim vielen Tun erschöpft.

Spezieller betrachtet verbindet sich diese Schaffenskraft jetzt mit dem Gespür für das Hegen, Pflegen, Nähren (Kanal 50-27): Vom 30. Mai bis 4. Juni geht es demnach um Ernährung und Genießen (Venus!) und um die Werte und Ideale, die in der Familie gelten sollen. Genuss, Wohlbefinden, Versorgung im angemessenen Maß stehen also jetzt auf dem Programm. Fast gleichzeitig, nämlich vom 2.-7. Juni, sind wir auch alle mehr als sonst auf die Rhythmen des Lebens eingestimmt (Kanal 5-15). Hier verbindet sich dieselbe Kraft des Sakralzentrums mit dem eigenen inneren Kompass (G-Zentrum), es geht um Rhythmen – eigene und äußere, regelmäßige und extreme, um das persönliche „im-Fluss-Sein“. Der Schlüssel dazu ist, auf den eigenen inneren Kompass zu vertrauen und auf die Bauchstimme zu achten. In dieser ersten Juniwoche gilt also für alle: Nichts erzwingen wollen, sondern im Vertrauen auf das Leben reagieren auf das, was sich gerade bietet, was gerade „dran“ ist. Für die erwähnte 70%-Mehrheit der Menschen ist das übrigens immer die Vorgehensweise, die den Alltag leichter macht und letztendlich Erfüllung bringt. Der Verstand hat hierbei nicht viel zu melden, jedenfalls nicht, wenn es um die Lenkung des eigenen Lebens geht.

Kommunikation und Authentizität

Seit Ende Mai schon und bis zum 18. Juni liegt außerdem ein Fokus auf der Fähigkeit - oder dem Wunsch - sich auszudrücken (die Sonne durchläuft nacheinander die Kehltore 35, 45, 12). Kommunikation ist also angesagt, es ist eine gute Zeit für Austausch und Unterhaltung.
Gepaart mit den oben beschriebenen Tendenzen der ersten Juniwoche sehe ich hier die Grillpartys förmlich vor mir.
Apropos Kommunikation: Merkur, der Planet der Kommunikation, ist rückläufig (vom 7. Juni bis 1. Juli), d.h. dieser Monat bietet sich besonders ab der zweiten Woche auch dazu an, Liegengebliebenes aufzuarbeiten, längst fällige Telefonate zu führen, Briefe/E-mails zu schreiben, den Schreibtisch aufzuräumen etc.

Chart vom 19. Juni 2014, 00:00 Uhr MESZ

Chart vom 19. Juni 2014, 12:00 Uhr MESZ

Mit Saturn, dem „Richter“, der Ende Mai in Tor 1, „das Schöpferische“, wechselt, ist es nicht nur jetzt im Juni, sondern bis Mitte September wichtig, bei allem Ausdruck - also aller Kommunikation und allen Handlungen - zum einen authentisch zu sein und zum anderen die eigene Kreativität auch ins Spiel zu bringen. Für viele Menschen ist das quasi nur im Hintergrund wirksam (je nach den eigenen Aktivierungen im Geburtschart) und zeigt sich nur sporadisch. In den Tagen vom 19. bis 23. Juni gesellt sich jedoch die Venus in Tor 8 („Beitragen“) dazu und damit wird es für alle leichter, sich selbst auf authentische Weise zu zeigen und damit eventuell sogar Vorbild für andere zu sein. Der eigene Weg wird sichtbarer. Was man jetzt hier sprachlich oder künstlerisch „beiträgt“, ist nicht mehr nur unterhaltsam, sondern entspringt der eigenen Identität, es möchte und wird unverwechselbar sein. Individuell-Unverwechselbares stößt naturgemäß nicht immer auf Verständnis – und das heißt umgekehrt: Vorsicht mit Kritik an dem, was andere sagen oder tun, denn man wird es jetzt schnell als persönliche Kritik empfinden.

Mögliche Überraschungen

Vom 23.-25. Juni ist der Sinn für Form, für situationsangepasstes Verhalten (Kanal „Die vollendete Form“) für alle aktiv, gleichzeitig und noch 2 Tage länger (23.-27. Juni) können intuitive Eingebungen sofort zum Ausdruck kommen (Kanal „Der Geistesblitz“). Das könnte sich so auswirken, dass an diesen paar Tagen jeder dazu neigt, aus sich heraus blitzschnell zu handeln. Und das dürfte sogar gut gehen, zumindest bestehen gute Aussichten, dass es einen nicht in Lebensgefahr bringt. Andere Menschen hat man dabei eher nicht im Blick, jeder agiert für sich selbst. (Was wiederum für zwischenmenschlichen Gesprächsstoff sorgen könnte.)
Ansonsten ist im Monat Juni die allgemeine Tendenz wieder mehr auf das Kollektiv und die Gemeinschaft gerichtet, es geht nicht mehr ganz so individualistisch zu wie im Mai.

Gespannt bin ich, was Uranus uns bringen könnte: Dieser Planet des Unerwarteten, Neuen, „Elektrischen“ steht seit der letzten Maiwoche – und noch bis in den September - in Tor 51, dem Tor des „Donners“ oder Schocks. Damit wäre das Potenzial für Überraschungen auch der heftigeren Art den ganzen Sommer über gegeben. Die erwähnte Position von Saturn (in Tor 1, Das Schöpferische) sowie die von Chiron (in Tor 22, Die Anmut) deuten für mich darauf hin, dass der Schlüssel bei allem möglicherweise Unerwarteten darin liegt, sich an die eigene Identität und Schöpferkraft zu halten und an das eigene Gefühl für das, was schön (und damit heilsam) ist. Weiter bringen kann es uns übrigens auch, auf die Einzelheiten irgendwelcher Vorgänge zu achten (Jupiter in Tor 62, Detailarbeit, vom 3.-29. Juni) - ganz sicher z.B. bei Vertragsabschlüssen, für die der rückläufige Merkur (s.o.) aber ohnehin zur größten Vorsicht rät, um nicht etwa nachverhandeln zu müssen.

Fazit

Eine Mischung aus Genuss, Unterhaltung, Aufräumen, spontanen Eingebungen dürfte den Monat prägen. Alle paar Tage scheint etwas anderes im Mittelpunkt zu stehen – so ähnlich, wie es derzeit (Ende Mai) beim Wetter der Fall ist mit seinen heftigen Wechseln. Im Hintergrund und Untergrund dieses Geschehens besteht nach wie vor die Bereitschaft zum Einsatz für das, was einem persönlich wichtig ist, für das man auch auf die Straße gehen würde. Authentisch-Sein ist ebenfalls wichtig, aber gleichzeitig ist der Fokus auch wieder mehr auf Kommunikation, auf die anderen und die Gemeinschaft gerichtet. Für mich fühlt sich das Ganze schillernd-elektrisierend an, wechselhaft und abwechslungsreich. Leben wir also im Moment, und genießen wir die frühsommerliche Leichtigkeit.

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)