Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Februar 2014

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:

Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Das heißt: Wen das nicht interessiert, der möge bitte über diese Angaben hinweglesen! Danke. 

Chart vom 1. Februar 2014, 0 Uhr MEZ

Der Monatswechsel Januar/Februar bringt diesmal tatsächlich eine Veränderung in die vorherrschende Atmosphäre: Während der Januar stark durch kämpferische Energie geprägt war, geht diese jetzt etwas zurück. Wir sind also nicht mehr ganz so sehr darauf aus, uns für das einzusetzen, was uns individuell wichtig ist. Ich weiß nicht, wie es anderen Leuten ergangen ist, aber mir ist in den letzten Wochen schon aufgefallen, dass es des öfteren heftige Wortgefechte gab, dass die Menschen bestimmte Dinge von anderen einfach nicht hinnehmen konnten oder wollten und vehement ihren eigenen Standpunkt vertraten (ich selbst eingeschlossen). Das dürfte jetzt weniger werden – genauer gesagt: Der Drang zu kämpfen bleibt, aber die Spontaneität und die Risikobereitschaft dabei sinkt (für Human-Design-Kenner: Kanal 28-38 war im Januar – und schon davor - komplett aktiviert, von ihm bleibt weiterhin das Wurzel-Tor 38, „der Kämpfer“, durch Pluto; das Intuitions-Tor 28, „der Spieler“, ist durch den Mondknotenwechsel nicht mehr aktiviert).

Berg- und Talfahrt der Gefühle

Was jedoch auch im Februar - und bis in den März - bleibt, sind die ausgeprägten Stimmungsschwankungen, die wir auch in den vergangenen vier Wochen schon hatten: das emotionale Auf und Ab, die Launen, die von einer Sekunde auf die andere völlig wechseln können. „Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“ könnte das Motto also auch für diesen Monat sein, und man sollte sich nicht wundern, wenn nicht nur die eigene Stimmung, sondern auch die von anderen Leuten immer wieder jäh umschlägt. Von den eigenen „Launen“ (Emotionen) bestimmt zu werden, ist für 50 Prozent der Menschen völlig normal – jetzt ist das bei allen so! Wichtig ist dabei: Keine Entscheidungen aus dem Moment treffen, sondern sich lieber Zeit damit lassen. Und: Alles, was den emotionalen Ausdruck unterstützt, ist angesagt – Musik machen oder hören, tanzen, singen...

Statt der erwähnten Spontaneität aus dem Januar haben wir jetzt die allgemeine Tendenz, sich stärker mit Wertvorstellungen zu befassen, mit den Idealen und Prinzipien, mit denen etwas innovativ Neues aufgebaut werden kann und soll (die Mondknoten wechseln am 31. Jan. von Tor 27 und 28 nach Tor 3, „Ordnen“, und 50, „die Werte“). Da dies bis Ende Juni bleibt, ist jetzt also fast fünf Monate lang das Gefühl für Werte bei allen latent vorhanden, es liegt sozusagen in der Luft. Parallel dazu steht den meisten von uns die Kraft zur Errichtung einer „neuen Ordnung“ zur Verfügung - worin auch immer die für jeden Einzelnen bestehen mag (das betrifft alle von Natur aus mit Schaffensdrang – einem definierten Sakralzentrum - ausgestatteten Menschen: immerhin 70 %!)

Chart vom 16. Februar 2014, 0 Uhr MEZ

Kraft für Neues

Schaut man diese Mondknoten-Aktivierungen genauer an, so handelt es sich im Lauf des Monats zunächst darum, welche Werte in einer Führungsposition vertreten werden (oder nicht) – ich könnte mir gut vorstellen, dass Kritik an Autoritäten (Regierungen, Vorgesetzten) jetzt einen stärker moralischen Einschlag bekommt (Tor 50, 6. Linie). Parallel dazu geht es um die Frage, wie man damit umgeht, wenn etwas Neues vielleicht nicht so recht vorankommt: gelassen bleiben oder aufgeben? Der Schlüssel hierbei ist, einen Neuanfang als allmählichen Prozess und nicht als eine Frage von „alles oder nichts“ zu begreifen (Tor 3, 6. Linie). Angesichts der aktuellen Nachrichten fällt mir hier sofort der Bürgerprotest in der Ukraine ein oder auch die hiesige Diskussion um neue/alte Regierungsprojekte...
In der zweiten Monatshälfte (ich überspringe jetzt ein paar Tage in der Monatsmitte) kann auch eine Auseinandersetzung mit betrügerischem Verhalten erforderlich sein (d.h. mit dem Überschreiten allgemein anerkannter Werte und Verhaltensregeln – Tor 50, 4. Linie). Parallel dazu können Projekte so attraktiv werden, dass sie Unterstützung von außen anziehen (Tor 3, 4. Linie). Hierzu passt die Position von Chiron, dem winzig kleinen Himmelskörper, der für „Heilung“ steht: Er signalisiert uns längere Zeit, dass es heilsam ist, nicht alles blind zu glauben (Chiron in Tor 63, dem Tor des „Zweifels“, vom 30. Jan. bis 9. Mai). Also, wenn man das alles zusammenliest: Im Umgang mit anderen – auch wenn sie als Unterstützer daherkommen - den gesunden Menschenverstand eingeschaltet lassen!

Kontrolle und Kommunikation

Im Zweifelsfall kann es auch angesagt sein, sich Einmischungen zu verbitten (Uranus im Tor der Selbstbestimmung – Tor 21 - vom 2. Febr. bis 23. Mai). Auch könnten im Bereich Kontrolle/Überwachung weitere überraschende Ereignisse eintreten. (Letztes Jahr hatten wir dieselbe Uranus-Position in den Monaten der Edward-Snowden-Enthüllungen.) Das Thema informationelle Selbstbestimmung wird uns sicher auch noch im (Vor-)Frühling beschäftigen; „uranische“ Umbrüche/Überraschungen könnten außerdem auch den Bereich der Finanzen betreffen, der Bestimmung über die materiellen Mittel, die jedem zur Verfügung stehen.

Zu guter Letzt sei noch darauf hingewiesen, dass in diesem Monat drei Wochen lang der Kommunikations-Planet Merkur rückläufig ist (6.-27. Febr.) - d.h., in dieser Zeit kann es zu Missverständnissen und sonstigen Kommunikationsschwierigkeiten kommen (auch Schwierigkeiten mit Kommunikationsgeräten), weshalb man jetzt besser keine Verträge schließen und keine Computer, Handys und dergleichen kaufen sollte. Hervorragend geeignet ist dieselbe Zeit zum Erledigen von Liegengebliebenem (E-Mails, Briefe, Telefonate – ich freue mich schon auf meinen aufgeräumten Schreibtisch!).

Fazit

Ein gefühlsbetonter Monat. Emotionale Ausbrüche oder auch Phasen der Melancholie gehören jetzt zur allgemeinen Stimmungslage. Besser keine Entschlüsse spontan aus einer Emotion heraus fassen! Es steht durchaus viel Kraft zur Verfügung, die etwas bewegen will und kann. Gleichzeitig ist jetzt eine gute Zeit, um innovative Vorhaben nochmal in sich zu bewegen und auf ihre Werthaltigkeit zu überprüfen. Was an Neuem entstehen will, wird um so fundierter sein können, je mehr es den eigenen Wertvorstellungen entspricht.

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)