Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für August 2011

Vorbemerkung zum Human Design System:
Das Human Design System, 1987 entstanden, ist ein Werkzeug der Selbsterkenntnis für die Neue Zeit. Die Informationen, die sich in den astrologischen Positionen am Himmel zeigen, werden hier mit Elementen aus I Ging, Chakrenlehre und Kabbala verbunden und in ein schematisches Abbild des menschlichen Körpers übertragen.
In dieser Monatsvorschau geht es um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können. Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Chart vom 01.08.2011, 12:00 Uhr MEZ

Schaut man sich die einzelnen Tagesscharts des Monats August an, so fällt auf, dass eben nichts so richtig auffällt: Die aktuellen Aktivierungen sind stärker als in den vergangenen Monaten auf das ganze Chart verteilt. Das bedeutet, dass es jeweils von der eigenen Grundausstattung, der persönlichen Human-Design-Grafik abhängt, wie genau - und inwieweit überhaupt - die planetaren Einflüsse in diesem Monat wirksam und spürbar werden. (Hier möchte ich für die Nichtfachleute hinzufügen, dass es generell individuelle Unterschiede im Hinblick darauf gibt, inwieweit aktuelle Konstellationen spürbare Auswirkungen auf einen Menschen haben. Faustregel: Je "offener" das individuelle Chart ist, d.h. je mehr Bereiche darin weiß bleiben, desto stärker wirken sich Transite und generell Einflüsse von außen aus; je farbiger, desto mehr ist dieser Mensch ohnehin schon mit seinem eigenen Programm beschäftigt.)

Dennoch lässt sich eine Tendenz erkennen: Waren in den vergangenen Wochen Ideen und die gedankliche Verarbeitung von Erlebtem betont sowie der individuell-kreative Ausdruck von Gefühlen und Stimmungen, so wechselt dies jetzt zu Monatsanfang auf den Bereich des Materiellen (Mondknoten ab 1. August für zwei Monate in Tor 45 und 26). Konkret geht es hier (45) um die Frage nach "mein" und "dein" und nach den Mitteln, die - dem Einzelnen oder der Gemeinschaft - zur Verfügung stehen. Was haben wir, was haben wir nicht: an Geld, an Zeit,... wem gehört was, wem steht was zu? Gekoppelt ist das mit der Fähigkeit, effektiv mit allem umzugehen, mit wenig Aufwand den maximalen Effekt zu erzielen, geschickt "verkaufen" zu können - durchaus auch in egoistischem Interesse (26).
Kollektive und Versorgungs-Themen werden auch von den stärksten Aktivierungen, nämlich von Sonne und Erde, jetzt deutlicher als in den letzten Monaten hervorgehoben. Wer kümmert sich worum (Tor 19, Thema: Bedürfnisse)? Wer soll Zugang zu den Ressourcen haben (Tor 49, Regeln)?, gegen Monatsende auch: Wer gehört dazu und wer nicht (37-40, Gemeinschaft)?
Es dürfte jetzt also für den Einzelnen und für die jeweilige Gruppierung (Familie, Firmen, aber auch Staaten) schon um die Frage gehen, wie sie aufgestellt ist, wie finanzkräftig und damit handlungsfähig sie ist - kurzum: ob bzw.. wie die Versorgung sichergestellt ist, und wer das Sagen hat. Das Abstecken von Revieren gehört durchaus auch dazu.
Übrigens scheint mir das auch eine gute Konstellation, um die Steuererklärung zu machen, mit der 26 dürfte das jetzt sogar recht zügig gehen. Und noch etwas in diesem Zusammenhang: Bei dem rückläufigen Merkur (3.-26.8.) bestehen gute Möglichkeiten, den Schreibtisch abzuarbeiten, liegen gebliebene Briefe bzw. Mails zu beantworten etc. Bloß beim Unterschreiben von Verträgen ist Vorsicht angesagt, sie könnten noch einmal überarbeitet werden müssen.

Chart vom 16.08.2011, 12:00 Uhr MEZ

Was noch?

Im Hintergrund löst eine tiefe Sehnsucht die bisherigen Stimmungsschwankungen ab (Neptun in 30, ab 1. August). Plötzliche Meinungs- oder Konzept-Änderungen sind noch bis 21.8. zu erwarten (Uranus in Tor 17 - hier könnte man so etwas wie den überraschenden neuen S21-Vorschlag von H. Geißler einordnen oder auch das Hin und Her im aktuellen Schuldenstreit in den USA); ab 21. kehrt dann das Potenzial für Überraschungen wieder in den Bereich der Identität, der individuellen Ausrichtung zurück (Uranus rückläufig in Tor 25, "die Unschuld"), eine Aktivierung, die wir schon im letzten Sommer sowie dieses Frühjahr erlebten und die mit zahlreichen Veränderungen in persönlichen Biographien einherging; diese Veränderungen kommen also jetzt erneut aufs Tapet. Mit Saturn im Milztor 48 werden weiterhin (wie schon seit März) Wohlbefinden und Intuition gefördert, aber durch die Strenge von Saturn wird auch gefordert, dass wir auf die Intuition und auf die körperliche Befindlichkeit achten.
Klingt das kompliziert? Kein Problem - mit Jupiter in Tor 24 wird das Nach-Denken und Grübeln positiv unterstützt. Dennoch gilt für persönliche Entscheidungen (wie immer!): Nicht auf den Verstand, sondern auf die jeweilige innere Autorität hören! 70 Prozent der Menschheit (d.h. alle mit definiertem Sakralzentrum) sind schon gut beraten, wenn sie auf ihre "Bauchstimme", das automatische M-hm (Ja) oder N-n (Nein) achten. Und für jeden Zweiten gilt: nicht überstürzt entscheiden, sondern erstmal drüber schlafen (50 % haben ein definiertes Gefühlszentrum, das zum Entscheiden Zeit braucht).

Fazit:

Ein guter Monat, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten und vernachlässigte Kontakte wieder zu pflegen. Aber auch, um den Besitzstand zu klären oder um sich mitzuteilen. Der Bezug auf den/die anderen rückt wieder mehr ins Blickfeld, es geht wieder mehr um das "Wir" und weniger um das "Ich", besonders gegen Monatsende. Insgesamt fühlt sich dieser August für mich an wie ein Monat der Aufbereitung und Vorbereitung.

Anna Bahlinger

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)