Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für April 2011

Vorbemerkung zum Human Design System:
Das Human Design System, 1987 entstanden, ist ein Werkzeug der Selbsterkenntnis für die Neue Zeit. Die Informationen, die sich in den astrologischen Positionen am Himmel zeigen, werden hier mit Elementen aus I Ging, Chakrenlehre und Kabbala verbunden und in ein schematisches Abbild des menschlichen Körpers übertragen.
In dieser Monatsvorschau geht es um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können. Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Chart vom 01.04.2011, 08:00 Uhr MEZ

Mit dem April 2011 steht uns ein höchst ungewöhnlicher Monat ins Haus. Nicht nur ist so gut wie den ganzen Monat (1.4., 4:40 Uhr bis 29.4., 4:13 Uhr MESZ) die Kraft der "Initiation" (Kanal 51-25) aktiviert, sondern es ist auch noch so, dass sich - zeitweise - gleich mehrere Planeten dort befinden, diese Kraft also verstärkt und möglicherweise potenziert wird.
Was bedeutet das? "Initiation", "Einweihung" heißt eigentlich, auf eine neue Stufe gehoben zu werden, durch unerwartetete, möglicherweise schockartige Ereignisse und Erlebnisse, die im Geist der "Unschuld" passieren, unabsichtlich - einfach weil es eben so ist oder so geschieht. Es ist auch die Kraft, ins Leere zu springen, etwas Neues, Unbekanntes zu wagen, ohne Netz und doppelten Boden - und/oder anderen Menschen entsprechende Anstöße zu geben.

Die eine Hälfte davon, Tor 51 (im Human-Design-Chart im Zentrum des Willens angesiedelt) wird von Jupiter aktiviert (2.-24.4.), vom 5.-10. April außerdem von der Sonne, der stärksten Kraft überhaupt, und dann ab 21. bis zum 28.4. (bzw. 29.4. frühmorgens)auch noch von Mars. D.h., es ist förderlich und vom Glück begünstigt (Jupiter), jetzt neue Dinge zu wagen, zu völlig neuen Ufern aufzubrechen; in der 2. Aprilwoche, mit der zusätzlichen Sonnenenergie, wird uns womöglich gar nichts anderes mehr übrig bleiben, der Drang dürfte sehr stark sein. In der 4. Aprilwoche steuert Mars dann seine kämpferische, draufgängerische Energie dazu bei.
Die andere Hälfte der "Initiation", Tor 25 (im so genannten G-Zentrum, also dem Bereich der Identität, der eigenen Richtung), wird - wie schon seit Februar und noch bis Ende Mai) von Uranus aktiviert, dem Planeten des Ungewöhnlichen und der Umbrüche; in der ersten Aprilwoche gepaart mit Mars: Es könnte also durchaus Sprünge in der individuellen Entwicklung und Ausrichtung geben.

Im Grunde erscheint mir diese Aktivierung wie die Fortsetzung und womöglich Kulmination der Prozesse, die auf der internationalen Ebene schon seit einiger Zeit begonnen haben. Ich denke hierbei an die Auseinandersetzungen in der arabischen Welt - die sicherlich vom kollektiven "Wunsch nach einem besseren Leben" (Pluto in Tor 58) angetrieben wurden und werden -, oder auch an die dramatischen Ereignisse in Japan. Diese Entwicklungen und Ereignisse haben sicherlich genügend "Schock"-Charakter, um viele Menschen zum Kurswechsel, in welcher Form auch immer, zu bewegen. (Während ich dies schreibe, gehen gerade die sensationellen Wahlergebnisse aus Süddeutschland durch die Medien, und wir stehen noch deutlich unter dem Eindruck wirklich massenhafter Anti-Atomkraftdemonstrationen.)
Es ist also damit zu rechnen, dass es noch weitere plötzliche Veränderungen geben wird - oder anders gesagt: Die Zeichen stehen auf Umbruch. Regelrechte Quantensprünge könnten sich ereignen.

Was hilft uns nun, das durchzustehen?
Im positiven Sinne haben jetzt alle Arten von Veränderungen, Umbrüchen, Aufbrüchen kosmischen Aufwind. Wer also schon lange etwas tun wollte, etwas ändern, etwas wagen wollte, wird jetzt optimal darin unterstützt (wobei das Neue nicht von Dauer sein muss - aber das ist eine andere Frage!). Dabei kann es auch passieren, dass man andere Menschen ungewollt vor den Kopf stößt - aber auch das kann letztendlich heilsam sein und weiterführen.

Was helfen dürfte, ist zum einen, auf die Intuition, die innere Stimme zu achten, auf das Gespür (die Erde durchläuft nacheinander die Tore des Zentrums der Intuition); der Verstand wird weniger gefragt sein, um irgendetwas zu bewältigen oder gar zu steuern, entscheidend sind jetzt die Lösungen aus der Intuition (Saturn in Tor 48). Zum anderen dürfte die Emotion der eigentliche Schlüssel sein, um in solchen Zeiten innerlich klar und "heil" zu bleiben: Chiron, "der Heiler", befindet sich - schon seit Februar und noch bis in das nächste Jahr hinein - in Tor 55, "die Fülle", im emotionalen Zentrum. Emotionale Fülle ist damit gemeint und der "Spirit", die Frage, ob man das Glas als halb voll oder halb leer betrachtet. Zu Chiron gesellt sich jetzt Neptun (ab 9.4., bis 31.7.) und bringt diffuse Sehnsüchte oder auch die Suche nach dem (individuellen) Sinn, eventuell auch Süchte in anderem Sinne. Ich verstehe das so, dass eine heilende Kraft im Bereich der Verarbeitung von Emotionen liegt - sei es auf künstlerische Weise, sei es durch Spiritualität, sei es einfach durch das Zulassen und Sich-bewusst-Machen der eigenen Emotionen. "Im Inneren Klarheit, nach außen Bewegung" heißt es in der I-Ging-Beschreibung zu Hexagramm 55 - meines Erachtens eine wunderbare Kurzformel für das, was jetzt gefragt ist.

Direkten Zugang zum Ausdruck haben die Emotionen in den Tagen vom 10.bis 14.April. Grundsätzlich sind dies Tage, in denen gehandelt werden kann. Hier besteht aber auch die Möglichkeit und das Risiko vorschneller Aktionen aus einer momentanen Stimmung heraus - also: Handeln ja, aber erst, nachdem die Sache überschlafen worden ist!

Chart vom 15.04.2011, 00:00 Uhr MEZ

Fazit:

Voraussichtlich wird es ein intensiver Monat mit einem großen Potenzial an unerwarteten Entwicklungen jeglicher Art. Um die Dinge einzuschätzen, hilft die Intuition, das Gespür weit mehr als der Verstand. Der Kraftpunkt liegt in den Emotionen: darin, sich ihrer bewusst zu werden, sie sich zuzugestehen und eine Möglichkeit zu finden, wie sie verarbeitet werden können.

Anna Bahlinger

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)