Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für März 2011

Vorbemerkung:
In dieser Monatsvorschau geht es um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können. Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Chart vom 01.03.2011, 00:00 Uhr MEZ

Der Monat März ist durch deutlich mehr Veränderung gekennzeichnet, als das in den vergangenen drei Monaten der Fall war.
Bis zum 18. März bleibt uns noch die Verstärkung der Intuition, des (relativen) Wohlbefindens und der Selbstsicherheit erhalten, die wir nun schon seit Dezember erfahren haben (Kanal 57-10 durch Saturn und nördl. Mondknoten aktiviert). D. h., in der ersten Monatshälfte gilt nach wie vor, dass es sinnvoll und wegweisend ist, auf die eigene Intuition, die innere Stimme zu hören, die uns jetzt auf unserer persönlichen Bahn hält.
Weiterführend ist in den ersten Märztagen außerdem die eigene durchdachte Meinung (Jupiter in Tor 17), danach - ab 8. März - die Selbstbestimmung, die Kontrolle über die jeweils eigenen Angelegenheiten (Jupiter in Tor 21, bis 31. März). Ab 8. März wird sich also kaum jemand etwas sagen lassen wollen!
Der Wechsel am 18. März besteht darin, dass sowohl die Mondknoten als auch Saturn ihre Position verändern. Konkreter: Die Mondknoten stärken schon seit vier Monaten unsere persönliche Identität und Ausrichtung (in Tor 10 und 15 im G-Zentrum), sie gaben und geben Antwort auf die Frage: Wer bin ich, und wo ist mein Platz im großen Ganzen? Dieses Thema wird jetzt also am 18. März abgelöst durch eine stärkere Betonung des mentalen Bereichs - mehr Ideenreichtum und Beschäftigung mit Philosophien, mit der Frage nach dem Sinn (Tor 11, "Der Friede") - und durch die Möglichkeit, sich stärker in die Gesellschaft einzubringen, indem man sich ausdrückt - oder auch nicht (Tor 12, "Die Stockung"). Nach langer Zeit haben wir damit mal wieder eine Möglichkeit zum Ausdruck (Tor 12 liegt im Kehlzentrum) - interessanterweise geht es hier aber mehr um die Zurückhaltung, um die gesellschaftliche Vorsicht als darum, seine Artikulationsmöglichkeit auch dauernd zu nutzen: Ob ich mich ausdrücke oder nicht, hängt hier stark davon ab, ob ich Lust dazu habe oder nicht. Dann kann der Ausdruck auch sehr kreativ sein.
Diese beiden Aktivierungen (die Beschäftigung mit Ideen/Philosophien und die Möglichkeit des Ausdrucks) werden uns bis in den Hochsommer, bis Ende Juli, begleiten.

Chart vom 19.03.2011, 00:00 Uhr MEZ

Saturn wechselt ebenfalls am 18. März, und zwar von Tor 57 ("Das Sanfte, der Wind") nach Tor 48 ("Der Brunnen"). Das bedeutet immer noch eine Stärkung unserer Intuition, aber mit einem anderen Fokus: Bisher ging und geht es um die Intuition, die innere Stimme, die im Dienst des persönlichen Überlebens und Wohlbefindens steht, ab der zweiten Monatshälfte (und bis Ende August) geht es um einen Fundus ("Brunnen") an intuitiven Lösungsmöglichkeiten für kollektive Themen.
Fasst man dies zusammen, so wird wohl ab Mitte März eine Zeit anbrechen, in der zahlreiche Ideen für die kollektive Weiterentwicklung und für die philosophische Einordnung dessen, was geschieht, entwickelt und diskutiert werden - und wenn es erst mal nur im stillen Kämmerlein ist.

Auf der persönlichen Ebene ist immer noch kindlich-unschuldiges Verhalten gefragt, und falls es dabei zu unerwarteten Ereignissen kommt, liegt das in der Natur dieser Aktivierung (Uranus in Tor 25, noch bis Ende Mai). In Verbindung mit Tor 11 (dem "Ideentor", s.o.) kann man das auch durchaus als kindliche Neugier verstehen, die uns jetzt weiterbringt.
Als kollektiver Antrieb bleibt der Drang nach einem besseren Leben (Pluto in Tor 58, noch das ganze Jahr) sowie die diffuse Sehnsucht nach der Intensität des Lebens (Neptun in Tor 30). Die aktuellen Entwicklungen, vor allem. im arabischen Raum, scheinen mir gut zu diesem Drang zu passen.

Außer der beschriebenen längerfristigen Veränderung zur Monatsmitte gibt es noch ein paar kurzfristige Aktivierungen, auf die ich hinweisen möchte:

Vom 4. bis 8. März dürfte ein spürbarer emotionaler Druck und Drang herrschen, der sich möglicherweise vor allem in den Beziehungen zeigt - als Sehnsucht und Phantasie oder auch als Drang nach Veränderung, nach Abwechslung (Kanal 41-30 von Venus und Neptun aktiviert).

Besonders interessant wird es dann in den Tagen vom 19. bis 23. März: Jetzt können die Emotionen ihren Ausdruck finden (Kanal 12-22 von südlichem Mondknoten und Mars aktiviert). Direktes Handeln ist jetzt für alle möglich, und dieses wird sicherlich emotional gefärbt sein. Dazu kommt die Möglichkeit, "ins Leere zu springen", Anstöße zu bekommen (oder zu geben!), die durchaus schockartigen Charakter haben können (Kanal 25-51, "Initiation", von Uranus und Merkur aktiviert - der "Schock" kann auch z. B. durch ein Wort, eine Mitteilung ausgelöst werden).
Diese paar Tage dürften es in sich haben. Hier gilt die dringende Empfehlung: Nicht aus einer Emotion heraus sofort handeln, sondern erst die emotionale Welle abwarten, erstmal den Impuls zu handeln überschlafen!

Der Monat endet mit dem verstärkten Drang zur "Weltverbesserung": Vom 25. bis 30. März ist Kanal 18-58 aktiviert, die Kraft des Nichtzufriedenseins (durch Pluto und Erde); d. h. es wird spürbar sein, wo etwas zu verbessern ist auf der kollektiven Ebene, vor allem in Bezug auf althergebrachte Autoritäten. (Ob sich das wohl auf die Landtagswahl auswirkt, die gerade in diesen Tagen in Baden-Württemberg stattfindet?)

Fazit:

Ein abwechslungsreicher Monat mit einer deutlichen Zweiteilung: In der ersten Monatshälfte liegt der kosmische Fokus auf dem persönlichen Weg und es gilt auf die Intuition, die spontane Eingebung und innere Stimme zu achten, die uns diesen eigenen Weg zeigt und dafür sorgt, dass wir gesund und wohlbehalten bleiben. Dann, ab 18. März, rücken kollektive Themen vermehrt in den Fokus, mit großem Ideenreichtum und - zumindest theoretischen - Lösungsansätzen. Gleichzeitig werden für ein paar Tage die Gefühle, die Emotionen stärker spürbar sein; hier gilt es vor allem sich nicht zu vorschnellen Aktionen hinreißen zu lassen. Am Schluss des Monats wird die Intuition wieder gestärkt und der Drang zu allen möglichen kollektiven Verbesserungen. Ein Schlüssel, um in dem möglichen Auf und Ab bestehen und die Aufbruchstimmung sinnvoll nutzen zu können, liegt (mit Saturn in Tor 48, 6. Linie) darin, etwas für sich selbst zu tun - in sich zentriert zu bleiben, um aus der eigenen Mitte heraus agieren zu können.

Anna Bahlinger

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)