Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Die Tendenzen für November 2010

Vorbemerkung zum Human Design System:
Das Human Design System, 1987 entstanden, ist ein Werkzeug der Selbsterkenntnis für die Neue Zeit. Die Informationen, die sich in den astrologischen Positionen am Himmel zeigen, werden hier mit Elementen aus weiteren Weisheitslehren (I Ging, Chakrenlehre, Kabbala) verbunden und in ein schematisches Abbild des menschlichen Körpers übertragen. Eine solche Körpergrafik lässt sich sowohl - anhand des genauen Geburtszeitpunkts - für einen einzelnen Menschen erstellen als auch für jeden beliebigen Zeitpunkt, eben auch für den gerade aktuellen. Über die Zeit betrachtet, ergibt der Lauf der Planeten stets wechselnde Aktivierungen in diesen "Charts".
In dieser Monatsvorschau geht es nun um die Frage, wie die Zeitqualität unter dem Blickwinkel des Human Design Systems aktuell aussieht, welche Mittel und Kräfte sie uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im ganz gewöhnlichen Alltag am besten genutzt werden können.
Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Noch ein praktischer Hinweis:
Ich gebe bewusst an, worauf sich meine Aussagen stützen (Planeten, Hexagramme/Tore, Zentren etc.), damit diejenigen, die das Human Design System kennen, sie nachvollziehen können. Wer sich einfach nur für die Inhalte interessiert, möge bitte über dieses "Fachchinesisch" hinweglesen oder auch gleich zum Fazit an den Schluss springen.

Jetzt zu dem, was uns im aktuellen Monat erwartet:

Chart vom 01.11.2010, 00:00 Uhr MEZ

Der Monat November 2010 unterscheidet sich deutlich von den vorausgegangenen Monaten: Nach langer Pause steht uns nun endlich wieder Tatkraft zur Verfügung! Tatkraft, Vitalität, Schaffenskraft sowie Durchhaltevermögen - der Motor (Sakralzentrum) läuft wieder, die Energie will ausgelebt, eingesetzt werden. Sie wird uns auf Trab halten, in Bewegung, unterwegs sein lassen - irgendwohin oder auch einfach so, ohne Ziel. Eine gute Zeit für sportliche Aktivitäten bzw. überhaupt für alles, was Krafteinsatz erfordert. Übrigens ist auch Sexualität und Fortpflanzung (Leben schaffen) mit diesem Motor verbunden, auch diese Kraft will wieder stärker gelebt werden. Die Aktivierung dieses Motors dürfte besonders für diejenigen spürbar werden, die ihn nicht dauerhaft in ihrer Grundausstattung verankert haben (d. h. für ca. ein Drittel aller Menschen).

Tatkraft ist das eine, persönliche Orientierung das andere, was diesen Monat fast die ganze Zeit gegeben ist (Sakralzentrum und G-Zentrum sind fast an allen Novembertagen aktiviert). Damit ist gemeint: eine (noch) größere Selbstsicherheit, eine stärker spürbare individuelle, eigene Ausrichtung. Anders gesagt: weniger Selbstzweifel, als sonst möglicherweise da sein mögen.

Interessanterweise sind die beiden genannten Aktivierungen die meiste Zeit in diesem Monat mit einander verbunden - d. h. die eigene Identität ist mit Kraft versehen. Was das genau bedeutet, ist an den verschiedenen Tagen unterschiedlich, hier lohnt sich also ein genauerer Blick:

Auffallend ist als Erstes, dass es immer wieder darum geht, zur eigenen Meinung (und Haltung) zu stehen (Kanal 34-10 wird gleich dreimal nacheinander auf verschiedene Weise komplett aktiviert: vom 29. Okt. bis 5. Nov. durch Mars und Pluto, vom 10.-12. Nov. durch Merkur und Pluto und vom 23.-28. Nov. durch Sonne und nördl. Mondknoten). Sehr ungewöhnlich! Es kommt mir vor wie die kosmische Aufforderung, endlich zu sich selbst zu stehen, jeder zu sich selbst, komme was da wolle. Keine gute Zeit, um sich mit jemandem zu einigen und Kompromisse zu schließen, aber eine gute Zeit, um die jeweils eigenen Standpunkte zu vertreten. Hier fällt mir Stuttgart 21 und die dortigen Schlichtungsgespräche ein oder auch der Profilierungsprozess unserer beiden Regierungsparteien, der wenig an Koalitionsgemeinsamkeit übrig zu lassen scheint - und auf der persönlichen Ebene denke ich an den Individualisierungsprozess, der sich in meinem Umfeld offenbar gerade in einigen Beziehungen abspielt ("Jeder macht Seins", und zwar mit voller Überzeugung). Das wird sich also voraussichtlich den November durch noch so fortsetzen, wie es sich jetzt, Ende Oktober, darstellt.

Vom 6.-9. November ist "der eigene Weg" betont (Kanal 2-14 durch Erde und Merkur), d.h. hier besteht die Möglichkeit, für sich eine neue Orientierung, z.B. beruflich, zu finden. Vom 12.-16. November dürften dann alle auf originelle Weise ihre Gedanken und individuellen Erkenntnisse äußern (Kanal 23-43 durch Erde und Sonne aktiviert) - die Frage wird sein, wer da noch zuhört! Denn es geht hier mehr um das Mitteilen des "Eigenen" als um das Hören dessen, was der andere sagt.

Chart vom 16.11.2010, 00:00 Uhr MEZ

Ab 13., spätestens dann ab 17. bis zum 22. November könnte es etwas entspannter zugehen, denn in der Zeit können sich die Dinge im natürlichen Fluss wie von selbst ergeben, wenn wir es schaffen, uns einfach in die natürlichen Rhythmen fallen zu lassen, die aus uns selbst kommen (Kanal 5-15 ist vom 13.-20. Nov. aktiviert) - also nichts erzwingen, sondern sich selbst einfach machen lassen!

Dafür geht es dann ab 23. November vollends mit Volldampf voran: Denn da müssen wir nicht nur zu den eigenen Meinungen stehen, sondern können diese auch sofort direkt umsetzen (Kanal 20-34 von Erde und Sonne, dazu Tor 10 vom nördl. Mondknoten, das Ganze bis 28. Nov.). Die letzten zwei Novembertage wird es dann wohl wieder etwas ruhiger, da können und sollten wir uns von unserer Intuition sagen lassen, was Sache ist und was ansteht (Kanal 48-16, bis 3. Dezember).

Noch ein Hinweis: Was Beziehungen angeht, fällt mir die Venus in Tor 50 auf: Latent sind wir - ab 4. November den ganzen Monat durch - gefragt, die Werte zu überprüfen und zu stärken, die uns in unseren Beziehungen wichtig sind, oder auch generell zu schauen, was für uns schön und wichtig ist.

Fazit: Ein intensiver Monat, was die Selbstfindung und Stärkung der eigenen Haltung angeht, das Zu-sich-selbst-Stehen, die eigene Individualität und Besonderheit, die es liebevoll anzunehmen und auszuleben gilt. In Partnerschaften ist es sicherlich besonders wichtig, ein solches "eigenständiges" Verhalten des anderen nicht als Ablehnung der eigenen Person zu werten. Jeder darf und soll jetzt machen, was aus ihm selbst herauskommt. Die Richtschnur dabei sollte nicht der Kopf sein, schon gar nicht irgendwelche alten, überholten Denkweisen und Vorstellungen, sondern die Resonanz im eigenen Bauch. Wo springt dein Motor an, was fühlt sich körperlich stimmig an? Lass dich selbst machen, was dein innerer Kompass dir vorgibt. Es besteht jetzt die große Chance, immer noch mehr zu sich selbst zu kommen, zu dem, was dir wirklich selbst entspricht. Lebensfreude und - ganz wichtig! - Selbstliebe sollten und dürfen dabei die Antriebskräfte sein.

Anna Bahlinger

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)